Queer Bookster – der politische Mix aus Literatur und Alltag

Willkommen bei Queer Bookster!

Hier dreht sich alles um queere und feministische Bücher und Autor*innen –

und um Gender, Körper und Sex im Alltag.


bei queer.bookster geht es um…

Aktuelle Beiträge:

Chris vor einer Steinwand schaut mit dem Gesicht über die Schulter. Davor steht die Überschrift: Schrache, die schmerzt. Eine wütende Streitschrift an ein Du.
Beitragsbild zum Artikel »Sprache, die schmerzt«

Sprache die schmerzt

Eine Hand hält das Buchcover »Franz. Schwul unterm Hakenkreuz« von Jürgen Pettinger vor einer Steinwand. Davor steht die Überschrift: Der Fall des Franz Doms. Jürgen Pettingers Versuch einer lebendigen Erinnerungskultur.
Beitragsbild zum Artikel »Der Fall des Franz Doms«

Der Fall Franz Doms

Eine Hand hält das Buchcover von Rona Torenz »Ja heißt Ja?« vor einer Steinwand. Davor ist der Schriftzug: Wenn ja nicht gleich Ja heißt. Rona Torenz über Sex, Zustimmung und feministische Debatten.
Beitragsbild zum Artikel zu »Ja heißt Ja?« von Rona Torenz

Wenn Ja nicht gleich Ja heißt

Meistgelesene Beiträge:

Chris vor einer Steinwand hält das Buchcover von »Parabolis Virtualis« vor dem Gesicht, so dass es halb verdeckt wird. Im Vordergrund steht der Titel des Blogartikels: »Parabolis Virtualis: Neue, Queere Lyrik. Warum wir mehr Lyrik lesen sollten«
Beitragsbild zum Artikel: »Parabolis Virtualis: Neue, Queere Lyrik. Warum wir mehr Lyrik lesen sollten«

Parabolis Virtualis: Neue, Queere Lyrik

Beitragsbild Pride und Aktivismus

Pride – in the name of activism


Hier klicken

Doch zunächst mal:

Begriff QUEER

…ist Englisch und heißt so viel wie »sonderbar«. Es wurde früher als Beleidigung für homosexuelle Menschen genutzt. Heute ist es eine stolze Selbstbezeichnung von Menschen, die nicht in heteronormativen Kategorien leben. Gleichzeitig ist es ein umbrella term (Oberbegriff) für alle vielfältigen Formen von sexuellem und romantischem Begehren (schwul, lesbisch, bi, aromantisch, asexuell, pan und und und) und Geschlechtsidentität (trans*, inter*, non-binary und und und).

Begriff FEMINISMUS

Feminismus gibt es schon so lange, wie Gesellschaften Unterschiede zwischen den Geschlechtern machen. Also eigentlich schon immer. Doch wie Feminismus aussah, gegen welche Form von Unterdrückung wie, durch wen und wann gekämpft wurde, ist verschieden. Deshalb gibt es auch eher mehrere Feminismen als nur den einen Feminismus. Ziel ist es, Machtsysteme zu ändern, damit alle Menschen die gleichen Chancen und Möglichkeiten haben. Dafür müssen alle Diskriminierungsformen und Arten der Unterdrückung einbezogen werden, nicht nur Geschlecht, sondern auch Herkunft, sozialer und ökonomischer Hintergrund, Bildung, zugeschriebene Behinderung, Alter und und und. Dieser Ansatz wird intersektionaler Feminismus genannt.


WordPress Cookie Hinweis von Real Cookie Banner