behind queer.bookster

Am Anfang war Instagram

…und ein paar kleine Buchempfehlungen, mit denen mensch sich die Zeit im Lockdown Nr. Unzählig vertreiben kann. Und schnell habe ich Lust daran gefunden meine Meinung in die Welt hinaus zu schreiben und den Account @queer.bookster ins Leben gerufen. Mir gab und gibt es noch zu wenig Accounts, die expliziet über queere Bücher posten – und damit sich das ändert, bin ich mit am Start. Schnell habe ich die #bookstagram Community schätzen gelernt. Der Austausch, die Empfehlungen und die Vernetzung hat mich sehr bereichert. Doch leider ist die Zeichenanzahl für Beiträge auf Instagram begrenzt und kurzfassen, war noch nie meine Stärke. Deshalb fiel irgendwann der Entschluss, mir mehr Raum zu nehmen und ihn queeren Bücher zu geben.

Chris | queer bookster

Mehr queere Sichtbarkeit

Ich möchte auf diesem Blog mehr Sichtbarkeit für queere und feministische Bücher schaffen. Denn noch immer bekommen weibliche und LGBT*I*Q Perspektiven zu wenig Raum im öffentlichen Diskurs. Nur durch die Sichtbarmachung von queeren Lebensrealitäten können wir Diskriminierung abbauen und gegen Machtsysteme angehen. Machtsysteme, die uns und unser literarisches Leben seit Ewigkeiten prägen. Oder um genau zu sein weiße, cis-männliche, hetero Perspektiven, die einfach aus jedem Winkel erzählt und gehört wurden und werden. Doch das Erzählen und Schreiben, Leben und Erleben ist viel vielfältiger. Und diverse Stimmen müssen gelesen und wahrgenommen werden, denn sie bereichern uns alle.

Wer steckt hinter queer.bookster?

Ich bin Chris, verwende für mich kein Pronomen, da ich gender-queer und nicht-binär bin, queer liebe und auch aus dieser Perspektive hier Bücher vorstelle.

Ich lese eher langsam – oder besser: lass mich nicht gerne unter Druck setzten. Deshalb gibt es hier auch keine Lesemarathons, auch wenn ich außerhalb von Instagram schon immer mal einen Marathon laufen wollte.

Ich bin sehr schnell emotional. Das heißt, ich kann mich sehr gut in Dinge reinsteigern – positiv wie negativ. Und wenn ich Bücher toll finde, dann aus voller Seele. Deshalb fällt es mir auch schwer, eine:n Lieblingsautor:in zu nennen, weil es einfach zu viele sind.

Ich bin ein Gedankenmensch, denn in meinem Kopf ist immer viel los und das meistens auch gleichzeitig. Das passt super dazu, dass ich weder eine lange Aufmerksamkeitspanne habe, noch geduldig bin. Das führt meistens dazu, dass ich auch mehrere Bücher gleichzeitig lese.

Mein aktuelles Herzensprojekt neben diesem Blog ist der Podcast »fancy and street – das Gespräch, dem du nicht nicht zuhören kannst«. Hier spreche ich mit einer sehr guten Freundin, die ich schon seit 1000 Jahre kenne, über Feminismus, Queerness und Popkultur.

Pressestimmen #gurlgoneviral

WordPress Cookie Hinweis von Real Cookie Banner